..
Menu
Kontakt
Schwanenstadt, unsere Stadt zum leben!
Eine Initiative der OÖVP Schwanenstadt
OÖVPSchwanenstadt
Eglsee 38
4690Schwanenstadt
Österreich
Sie sind hier: Themen
Dienstag, 11. Dezember 2018

Themen

Schaffung neuer zusätzlicher Kinderbetreuungsplätze

Aufgrund der wachsenden Einwohnerzahl und der Familienentwicklung werden mehr Kinderbetreuungsplätze, Plätze in der Krabbelstube und im Schülerhort benötigt.

Deshalb wird es ab diesem Schuljahr (2015/16) eine dritte Hortgruppe in der Volksschule geben. Im Laufe der nächsten Monate soll auch eine neue Krabbelstube errichtet werden. In diesem Zusammenhang ist selbstverständlich auch der Neubau der Neuen Mittelschule 1 mit sportlichem Schwerpunkt als Clusterschule und der neuen Landesmusikschule zu erwähnen. Das Schulzentrum wird ab dem Schuljahr 2016/17 nach neuesten technischen und pädagogischen Standards in Betrieb gehen.

Entwicklung neuer, zentrumsnaher Stadtteile

Die Gestaltung des ehemaligen Joka-Areals am Graben ist voll im Gange.

Die ersten Baumaßnahmen sollten noch in diesem Herbst begonnen werden. Weitere zentrumsnahe, moderne Wohnungen sollen nach der Übersiedlung der Neuen Mittelschule auf dem derzeitigen Schulareal entstehen. Die Firma Hütthaler, die das Areal erworben hat, wird dort einige Wohnblocks errichten. Außerdem werden in der alten Musikschule nach der Übersiedlung Kleinwohnungen für Mitarbeiter der Firma Hütthaler eingebaut. Durch diese Aktivitäten entstehen im unmittelbaren Stadtbereich neue Stadtteile mit zahlreichen Wohnungen.

Etablierung des Stadtplatzes als Zentrum für Einkaufen und Wohnen

Durch das vermehrte Wohnungsangebot im Stadtbereich wird gewiss auch das Einkaufen noch attraktiver werden und es sollen auch vorhandene, leerstehende Dachgeschosse am Stadtplatz zu attraktiven Wohnungen ausgebaut werden. Dazu ist die Kooperation der Geschäftsleute und Hausbesitzer wichtig und eine Voraussetzung! Als Idee steht auch eine neue Beleuchtung im Raum, die mit moderner Technologie einerseits die Hausfassaden und andererseits den gesamten Stadtplatz in ein neues Licht rücken soll.

Errichtung leistbaren Wohnraums

Durch die Errichtung zahlreicher Wohnungen in der Stadt aber auch an den Gemeindegrenzen zu Schlatt und Redlham soll der Wohnungsbedarf in unserer Region in den nächsten Jahren gedeckt werden können.

Neben den erwähnten Wohnungen im ehemaligen Joka-Areal und auf dem Schulgrundstück werden derzeit Wohnobjekte in der Gmundnerstraße bereits errichtet und andere sind im letzten Planungsstadium. In der Mühlfeldstraße entstehen im künftigen Gemeindegebiet von Schlatt derzeit ebenfalls größere Wohnbauten und an der Gemeindegrenze zwischen Schwanenstadt und Redlham sollen auch Wohnobjekte errichtet werden. Auch die ISG wird voraussichtlich ab nächstem Jahr weitere Wohnungen errichten. Durch diesen Wohnbauboom soll einerseits erreicht werden, dass die Mietpreise etwas moderater werden und andererseits die Wohnungswerberliste reduziert wird.

Damit kann die Einwohnerzahl in unserer Stadt bald die 5.000er-Marke erreichen. Dass sich das gewiss auch auf die Geschäfte am Stadtplatz positiv auswirken wird, ist zu erwarten, zumal die Stadtgemeinde vor längerer Zeit beschlossen hat, keine Lebensmittelmärkte und Märkte für den täglichen Bedarf außerhalb des Stadtplatzes zu genehmigen.

Errichtung eines neuen zukunfts- und bedarfsorientierten Pflegeheimes

Da unser Seniorenheim derzeit nicht mehr der gültigen Heimverordnung entspricht, wird schon seit längerer Zeit an einem Sanierungs- oder Neubaukonzept gearbeitet.

Aufgrund der Möglichkeit, das Seniorenheim im neuen Stadtteil „Rainerpark“ zu errichten, sollen nun entsprechende Studien in Auftrag gegeben werden. Denn mit dem Land OÖ und dem Sozialhilfeverband ist vorerst abgesprochen, dass ein Baubeginn 2018 realistisch ist. Es soll dort ein modernes, zukunftsorientiertes Heim für unsere älteren MitbürgerInnen entstehen.

Das derzeitige Heim soll dann für Startwohnungen adaptiert werden.

Beibehaltung des hohen Niveaus bei Kultur- und Freizeitangeboten

In Schwanenstadt gibt es seit vielen Jahren ein vielfältiges Kulturangebot.

Vom hochkarätigen Konzertabo, über unsere Galerie und dem internationalen Kinder- und Jugendbuch-Wettbewerb, der gemeinsam mit den friaulischen Gemeinden Bordano und Sacile nunmehr seit 13 Jahren durchgeführt wird. Auch von kirchlicher Seite gibt es immer wieder erlesene Kulturangebote und auch unsere Vereine – Stadtkapelle, Kirchenchor, Heimathausverein, ... – bereichern das Angebot ebenso wie das Kino. Die Stadtgemeinde wendet hierfür erhebliche Mittel auf und unterstützt alle Aktivitäten unserer Kulturschaffenden. Das Sport- und Freizeitangebot wird sehr wesentlich von unseren Vereinen geboten. Die Stadtgemeinde unterstützt vor allem die Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen der Vereinsanlagen. Das Schwimmbad und die vorhandenen Kinderspielplätze werden durch die Stadtgemeinde betreut. Hierfür werden jährlich nicht unbedeutende Geldmittel aufgewendet. An der Sport- und Freizeitanlagen-GmbH ist die Stadtgemeinde auch Mehrheits eigentümer. Diese verwaltet neben der Tennishalle auch die Kunsteisbahn, die Ballsporthalle, die Sauna und die UNION-Sportanlage.

Alle diese Einrichtungen werden auch in Zukunft weiter gefördert und auch die Vereinssubventionen wollen wir unverändert zu Verfügung stellen, damit das hohe Niveau unseres Kultur- und Freizeitangebotes für Jung und Alt erhalten bleibt. Es stellt einen wichtigen Teil des gesellschaftlichen und sozialen Lebens in Schwanenstadt dar.

Dafür steht Bürgermeister Karl Staudinger mit seinem Team auch für die nächsten 6 Jahre.